HARDER logistics

​Innovative Maßanfertigungen für Betriebsverlagerungen

Der Betriebsverlagerer HARDER logistics entwickelt sich auf Augenhöhe mit seinen Kunden weiter. Erfordert eine Betriebsverlagerung, ein Objektumzug oder eine Industriemontage eine neue Herangehensweise und Ideenreichtum bei der Umsetzung, investiert das Unternehmen gegebenenfalls – auch projektbezogen – in Innovationen.

So ist der umfangreiche Fuhrpark mit zahlreichen Spezialfahrzeugen (zu sehen in dem Video) über die Jahre immer weitergewachsen und erneuert worden. Dabei bezieht HARDER logistics auch die Elektromobilität mit ein. Schadstoffneutral betrieben werden bereits Elektro-Fahrzeuge, Elektro-Stapler, elektrisch betriebene Außenaufzüge sowie ein elektrischer Industriekran, der ein Gewicht von bis zu 20 t heben kann. Auch die restliche Fahrzeugflotte ist auf dem neuesten technischen Stand, entsprechend gehören die Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 oder einer höherwertigen Schadstoffklasse an.

​Zwei Beispiele für Sonderanfertigungen:

Der Betriebsverlagerer HARDER logistics entwickelt sich auf Augenhöhe mit seinen Kunden weiter. Erfordert eine Betriebsverlagerung, ein Objektumzug oder eine Industriemontage eine neue Herangehensweise und Ideenreichtum bei der Umsetzung, investiert das Unternehmen gegebenenfalls – auch projektbezogen – in Innovationen.

So ist der umfangreiche Fuhrpark mit zahlreichen Spezialfahrzeugen (zu sehen in dem Video) über die Jahre immer weitergewachsen und erneuert worden. Dabei bezieht HARDER logistics auch die Elektromobilität mit ein. Schadstoffneutral betrieben werden bereits Elektro-Fahrzeuge, Elektro-Stapler, elektrisch betriebene Außenaufzüge sowie ein elektrischer Industriekran, der ein Gewicht von bis zu 20 t heben kann. Auch die restliche Fahrzeugflotte ist auf dem neuesten technischen Stand, entsprechend gehören die Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 oder einer höherwertigen Schadstoffklasse an.

Montageplattform für Schwergut

Die maßangefertigte Montageplattform wird eingesetzt, wenn Schwergut wie beispielsweise Anlagen aus oder in die oberen Etagen von Gebäuden verlagert werden. Die Sonderanfertigung mit den Maßen 3 m x 6,5 m und einem 1,10 m hohen Geländer ist zur Lastaufnahme bis 6,5 t zugelassen. Zu den klassischen Anlässen, bei denen die Montageplattform genutzt wird, zählen Betriebsverlagerungen, Neuanschaffungen von Maschinen sowie die Neuorganisation der Fertigung.

Geräumiger 3,5 t-Transport

HARDER logistics hat gemeinsam mit MILDNER Fahrzeugbau eine innovative Lösung für einen Transporter bis 3,5 t entwickelt. Durch die Konstruktion des Aufbaus ist eine höhere Zuladung mit mehr Volumen möglich. Unter anderem wurde die 250 kg schwere Hebebühne durch eine Auffahrrampe ersetzt. Dadurch wurden 140 kg Gewicht für die Zuladung gewonnen. Zusätzlich wurde der Aufbau optimiert, indem man die Ladekante auf 350 mm abgesenkt hat. Mit dem Spezial-Sprinter können 21,5 m³ statt zuvor 18,25 m³ transportiert werden.

Der Betriebsverlagerer HARDER logistics entwickelt sich auf Augenhöhe mit seinen Kunden weiter. Erfordert eine Betriebsverlagerung, ein Objektumzug oder eine Industriemontage eine neue Herangehensweise und Ideenreichtum bei der Umsetzung, investiert das Unternehmen gegebenenfalls – auch projektbezogen – in Innovationen.

So ist der umfangreiche Fuhrpark mit zahlreichen Spezialfahrzeugen (zu sehen in dem Video) über die Jahre immer weitergewachsen und erneuert worden. Dabei bezieht HARDER logistics auch die Elektromobilität mit ein. Schadstoffneutral betrieben werden bereits Elektro-Fahrzeuge, Elektro-Stapler, elektrisch betriebene Außenaufzüge sowie ein elektrischer Industriekran, der ein Gewicht von bis zu 20 t heben kann. Auch die restliche Fahrzeugflotte ist auf dem neuesten technischen Stand, entsprechend gehören die Fahrzeuge der Schadstoffklasse Euro 5 oder einer höherwertigen Schadstoffklasse an.

Klimastrategie

Nicht anfassen lässt sich das Innovationspotenzial, das HARDER logistics durch den Aufbau seiner Nachhaltigkeitsstrategie gehoben hat. Dieses Konzept ist für HARDER logistics eines der richtungsweisenden Entscheidungen für das kommende Jahrzehnt. Der in diesem Jahr begonnene Aufbau einer Klimastrategie umfasst die Evaluierung des aktuellen CO2-Ausstoßes des Unternehmens, die Mitgliedschaft in verschiedenen ausgewählten Initiativen sowie Investitionen in Klimaschutzprojekte und das Streben nach Klimapositivität.

Das Unternehmen arbeitet zusammen mit der

  • WIN-Charta mit einem regionalen Fokus auf Unternehmen aus Baden-Württemberg
  • Allianz für Entwicklung und Klima, ein bundesweites Bündnis, gemeinsam getragen vom Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und dem Privatsektor.
  • United Nations Global Compact: weltweite Initiative der Vereinten Nationen UN für verantwortungsvolle Unternehmensführung
  • Nachhaltigkeitsberatung Fokus Zukunft – Zertifikat klimaneutrales Unternehmen 2020

Harder
(c) HARDER logistics / Johannes Rauneker
Harder
(c) HARDER logistics
Harder
(c) Armin Buhl
Harder
(c) Armin Buhl
Harder
(c) HARDER logistics

Über HARDER logistics

Die 2003 gegründete HARDER logistics GmbH & Co.KG mit Hauptsitz in Neu-Ulm ist ein integrierter Dienstleister für Betriebsverlagerungen, Industriemontagen und Umzüge. Ergänzende Geschäftsbereiche sind das Clean-up, bei dem es um die Rückführung von Immobilien in den Ursprungszustand geht, sowie das Aktenmanagement mit angegliedertem Digitalisierungszentrum. Zu den Kunden zählen Unternehmen wie Diehl Aviation, Liebherr, L’Oréal und Daimler. Mit knapp 100 Mitarbeitern erzielte der Systemanbieter einen Jahresumsatz von etwa 10 Mio. EUR. Der Fuhrpark umfasst über 30 Fahrzeuge, darunter Spezialanfertigungen, die Anlageneinzelstückegewichte bis 120 t bewegen. Auf dem Firmengelände stehen fast 20.000 m² große Lagerhallen sowie 15.000 m² Freiflächen zur Verfügung. Weitere Büros befinden sich in Ulm, Leipzig und Plovdiw (Bulgarien).

Kontakt zum Unternehmen

Ansprechpartner

Marcello Danieli
Kommentare werden geladen.

Unsere virtuelle Gesprächsrunde – noch Fragen offen?

Nehmen Sie über Google Meet an unserer Videokonferenz teil und erhalten Sie weitere spannende Einblicke in unsere Innovation.

Folgen Sie dazu einfach dem Link: meet.google.com/abc-defg-hij

An den folgenden Terminen sind unsere Ansprechpartner für Sie im Chat erreichbar:

Montag, den 06.07.2020, 10-11 Uhr
Montag, den 03.08.2020, 10-11 Uhr

​Die Online-Innovationstour wurde vom Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm initiiert

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.