IVECO

Ulm steht im LKW Bau für Innovation und ist als Entwicklungsstandort für IVECO von entscheidender Bedeutung. Vernetztes, simultanes Engineering verbindet das Donautal mit der ganzen Welt. Aufgrund der Komplexität neuer Technologien schließt das auch Kooperationen wie das Joint Venture mit dem US-Start-Up Nikola Motors ein. Der Güterlogistik steht vor einem radikalen Umbruch und muss sich wie alle anderen Industriezweige schnell dekarbonisieren. Während sich im Bereich der Transporter die Elektrifizierung durchsetzen wird, ist die Situation bei schweren LKW komplexer. Schwere Lasten über weite Strecken zu transportieren wird mittelfristig auf die Brennstoffzelle hinauslaufen, weil die dafür geforderten Batterien zu schwer sein würden.

Was diese Innovation so besonders macht

Der Global Player IVECO hat sich schon früh der Gasmobilität gewidmet und ist heute Marktführer bei LKW mit tiefkaltem, verflüssigten Erdgas (LNG) als Betriebsstoff. Durch die Potenziale der Beimischung von Biogas kann der CO2 Ausstoß auch hier auf nahezu Null gebracht werden. Die Erfahrung mit einem völlig neuen Betriebsstoff LNG und der Aufbau der Infrastruktur bedeutet einen entscheidenden Vorteil bei der Erforschung der Brennstoffzellentechnologie. Die Zeit drängt, daher hat sich IVECO mit Nikola zusammengetan. Zwei Unternehmen führen ihre Stärken zusammen und entwickeln nach dem neuen S-Way Schwer LKW jetzt den Nikola TRE. Entwicklungs- und Produktionsstandort der Brennstoffzellenfahrzeuge ist Ulm.

Über IVECO

IVECO ist ein Unternehmen von CNH Industrial N.V, einem weltweit tätigen und führenden Unternehmen für Investitionsgüter. IVECO entwirft, produziert und vermarktet eine umfassende Palette von leichten, mittelschweren und schweren Nutzfahrzeugen, Baufahrzeugen und Sonderfahrzeugen für Offroadeinsätze. IVECO beschäftigt weltweit mehr als 21.000 Mitarbeiter und ist in 7 Ländern vertreten. Neben Europa ist Iveco in Asien, Afrika, Ozeanien und Latein Amerika mit modernster Technologie präsent. Mehr als 4.200 Service- und Vertriebsstützpunkte in über 160 Ländern garantieren technische Unterstützung, wo immer in der Welt ein Iveco-Fahrzeug im Einsatz ist.

Kontakt zu IVECO

Ansprechpartner

Manfred Kuchlmayr
Kommentare werden geladen.

​Die Online-Innovationstour wurde vom Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm initiiert

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.