Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm (SWU) nutzen die drahtlose Datenübertragung per Funk. Gemeint ist LoRaWAN (für „long range wide area network“). Diese hochmoderne Technologie ist stark im Kommen. Sie macht das Internet der Dinge erst möglich. Die SWU hat sich mit drei lokalen IT-Firmen zusammengetan und die Gesellschaft citysens gegründet. Die citysens forscht und entwickelt für das Internet der Dinge. Das Team erarbeitet Lösungen für Problemstellungen in der „digitalen Stadt“ und der „Industrie 4.0“. Angeboten werden alle notwendigen Komponenten. Das beginnt bei den Sensoren und geht weiter zur fehlerfreien Funkübertragung bis hin zur Datenaufbereitung – entweder in eigenen Softwarelösungen oder integriert in Kundensysteme. Alles kommt aus einer Hand.

Einen Step hin zur „Smart City“ unternimmt auch die SWU TeleNet. Die Stadtwerketochter wird zusammen mit einem örtlichen IT-Unternehmen eine zentrale Datenplattform für Ulm aufbauen. Das ist das Ergebnis einer Ausschreibung, die SWU TeleNet und ihr IT-Partner für sich entschieden haben. Auf einem weiteren Feld wollen die Stadtwerke die Innovation vorantreiben. Gemeint ist die Mobilität. Zur Mobilität gehört mehr als die neu eröffnete Straßenbahnlinie 2. In Ulm und Umgebung hat die SWU ein Car-Sharing-System mit Elektroautos aufgebaut. Es heißt „swu2go“ und soll den Nahverkehr auf dem flachen Land ergänzen. Die bislang zwei Dutzend swu2go-Standorte reichen weit in die Region hinein, bis nach Blaubeuren und Vöhringen zum Beispiel.

Was LoRaWAN so besonders macht

Betrachten wir LoRaWAN etwas näher. Es ist eine offene Technologie. Die zur Datenerfassung eingesetzten Sensoren kommen ohne Kabel und Stromanschluss aus. Dadurch ist fast jeder Einsatzort denkbar. Die Daten lassen sich für die unterschiedlichsten Anwendungen im Dienst der Bürger nutzen. LoRaWAN hilft bei der Verkehrssteuerung und Parkraumbewirtschaftung – wo ist ein Parkplatz frei? – und beim Energiemanagement in Gebäuden; es gibt Aufschluss über den Füllstand in Altglas-Sammelbehältern und misst Bodenfeuchte und Wassertemperatur. Das sind wenige Beispiele von vielen. Der offenen Digitalplattform gehört die Zukunft. Sie wird das Herzstück der Smart City Ulm sein. Einen Einblick in die vielfältigen Möglichkeiten gewährt der LoRa-Park. Er eröffnet im Juli 2020 auf dem Ulmer Weinhof. Dieser Schaugarten macht die Technologie einer breiten Öffentlichkeit erlebbar – anhand von Anwendungsbeispielen („use cases“), gegriffen aus dem Lebensalltag. Auf dem Weinhof sind Sensoren unterschiedlicher Art und die für das Netzwerk nötigen Gateways installiert, ein großes Display präsentiert die Ergebnisse.

Über die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm

Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm vertreiben in Ulm, Neu-Ulm und der Region Strom, Erdgas und Fernwärme. Sie kümmern sich ums Trinkwasser, um Telekommunikation und den Nahverkehr. Das ÖPNV-Netz besteht aus derzeit 19 Linien, darunter zwei Tramlinien. Nicht zu vergessen: Das Unternehmen entwickelt sich zunehmend zum digitalen Versorger. Der Betrieb der Breitbandnetze und digitalen Infrastrukturen ist ebenso wichtig geworden wie die Lieferung von Strom, Gas, Wasser oder Wärme. SWU heute heißt: Vom klassischen Infrastruktur-Dienstleister zum Innovationsmotor der Region.

Kontakt zum Unternehmen

Ansprechpartner

Antonija Scheible

Website

Kommentare werden geladen.

​Die Online-Innovationstour wurde vom Stadtentwicklungsverband Ulm/Neu-Ulm initiiert

Um unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.